Menü

FiBS: Enhancing lifelong learning for all

Mehr über das FiBS


Das FiBS arbeitet seit 25 Jahren zu bildungs- und sozialökonomischen Themen auf deutscher, europäischer und weltweiter Ebene. Mit unterschiedlichen Fokussierungen betrachten wir Bildungsbereiche und setzen sie zu sozialen, innovativen, digitalen und arbeitsmarktpolitischen Themen in Beziehung. Auf diese Weise möchten wir zum Konzept des Lebenslangen Lernens beitragen.

Unser internationales, interkulturelles und interdisziplinäres Team ermöglicht uns vielfältige Perspektiven auf die uns anvertrauten Projekte.

FiBS präsentiert erste Ergebnisse zur YEM-Studie in Beirut

16.10.2019


FiBS Direktor Dieter Dohmen und Consultant Ben Janssen präsentieren heute in Beirut ihre ersten Ergebnisse zur YEM (Youth Employment in the Mediterranean)-Studie für UNESCO. In der Studie untersucht das FiBS die Umsetzung von Digitalisierung und Entrepreneurship in den Berufsbildungscurricula in acht MENA-Ländern. Wie andere Länder auch, stehen diese ausgewählten MENA-Länder vor der Herausforderung, die Berufsbildungscurricula weiter an die Digitalisierung und an die sich ändernden Bedingungen des Arbeitsmarktes anzupassen.

Zum Projekt


News

FiBS nimmt neues Projekt auf

08.10.2019


Das FiBS erarbeitet für den Bundesverband für Kindertagespflege e.V. eine Systematik zur leistungsgerechten Ausgestaltung der Vergütung von Kindertagespflege­personen und analysiert dabei bestehende Vergütungsmodelle. Das übergeordnete Ziel der Expertise ist eine Verbesserung der Vergütungsbedingungen von Kindertagespfleger/innen.

Zum Projekt

Dieter Dohmen im Interview über Lehrermangel, Digitalisierung und Akademisierung

23.09.2019


FiBS Direktor, Dieter Dohmen, spricht im Interview mit dem FORUM-Magazin über Lehrermangel, Digitalisierung und Akademisierung. Er stellt fest, dass "die Hochschulen insgesamt flexibler werden müssen". Zum einen müssen die Hochschulen mehr modulare Studienwege anbieten, zum anderen müssten die Hochschulen Studienabbrechern mehr Chancen bieten, weiter zu machen. Auch müssen die Hochschulen künftig viel mehr Studienangebote im Lego-Bausteinprinzip anbieten.

Zum Interview