Menü

Prognose der Schüler/innenzahl und des Lehrkräftebedarfs an berufsbildenden Schulen bis 2030

Studie
Prognose der Schüler/innenzahl und des Lehrkräftebedarfs an berufsbildenden Schulen bis 2030

Prognose der Schüler/innenzahl und des Lehrkräftebedarfs an berufsbildenden Schulen bis 2030

Studie

Laufzeit:

Förderer / Finanzierung:

Max-Traeger-Stiftung/Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Die Studie ermittelt die bis zum Jahr 2030 zu erwartenden Schülerzahlen und den Lehrkräftebedarf an berufsbildenden Schulen im Bundesgebiet insgesamt. Entgegen der bisherigen Prognose der Kultusministerkonferenz aus dem Jahr 2013 kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass sowohl bis zum Jahr 2025 als auch bis zum Jahr 2030 nicht mit einem Rückgang der Schüler/innenzahlen an beruflichen Schulen gerechnet werden kann, sondern davon ausgegangen werden muss, dass deren Zahl auf dem vergleichsweise hohen Niveau von rund 2,5 Mio. Schüler/innen mehr oder weniger stagnieren wird. Die KMK war hingegen von einem Rückgang auf 2,15 Mio. Schüler/innen im Jahr 2025 ausgegangen. Dies impliziert einen deutlich höheren Bedarf an Lehrkräften sowie Mehrausgaben.

Publikationen zum Projekt

Alle Publikationen