Menü

Dr. Andrea Prause

Senior Researcher
Dr. Andrea Prause

Dr. Andrea Prause

Senior Researcher
+49 (0)30 8471 223-0

Das macht sie beim FiBS

Dr. Andrea Prause arbeitet seit April 2022 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei uns. Als Europäische Ethnologin und Zeithistorikerin besitzt sie langjährige Expertisen in Bildungspraxis und Bildungsforschung. Diese bringt sie in die Entwicklung und Durchführung von Surveys sowie weiteren Studien ein, um durch fundierte Forschungsergebnisse aktiv an der Weiterentwicklung des Bildungssystems und der Partizipation junger Menschen mitzuwirken.

Karriere

So ist sie gestartet

Im Studium der Europäischen Ethnologie und Zeitgeschichte interessierten sie vor allem Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen historischen sowie zeitgeschichtlichen Kontexten. In ihrer Magisterarbeit mit dem Titel „Das ‚Prinzip Bohème‘ im 21. Jahrhundert. Diskurs und Rezeption eines subkulturellen Revivals“ untersuchte sie neue Arbeits- und Lebensformen im digitalen Zeitalter.


Ihre bisherigen Stationen

Nach ihrer Promotion zu jugendlichen Subkulturen in der späten DDR arbeitete sie als wissenschaftlich-pädagogische Mitarbeiterin in einem Modellprojekt des Bundesprogramms ‚Demokratie leben!‘ für Schulen in ganz Deutschland. In ihrer anschließenden Tätigkeit als Lehrerin für Politik, Ethik und Geschichte sammelte sie weitere wertvolle Erfahrungen im „System Schule“ aus einer Innenperspektive. Als Leiterin des Bereichs Bildung und Vermittlung an der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen verantwortete sie ein umfassendes Bildungsprogramm für unterschiedlichste Lerngruppen aller Generationen aus nationalen und internationalen Kontexten. Als langjährige Projektleiterin in der Sozialforschung bringt sie zudem ihr Know-How in der Konzeption, Durchführung und strategischen Folgeberatung qualitativer sowie quantitativer Forschungsprojekte im FiBS ein.

 

Interessen & Schwerpunkte

Dr. Andrea Prause hat als Pädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Führungskraft umfassende Einblicke in die gesamtdeutsche Bildungslandschaft erworben. Ihre Forschungsfelder sind allgemeinbildende und weiterführende Schulen. Ihr Anliegen ist die Erforschung der Lebens- und Bildungswelten junger Menschen, um ihnen eine Stimme zu geben und damit deren soziale, kulturelle sowie politische Partizipation zu fördern. Neben der Weiterentwicklung von Schule, Unterricht und pädagogischem Personal interessiert sie sie für Gesundheit und Prävention im Bildungssystem sowie Nachhaltigkeit und globale Verantwortung als gesamtgesellschaftliche Herausforderungen.